Bike

Sie suchen einen passenden Ausgleich für den täglichen Alltagsstress?
Sie möchten sich gleichzeitig sportlich betätigen und fit bleiben?

Mit dem Fahrradfahren haben Sie einen Sport, der all diese Wünsche mit sich bringt. Da Fahrradfahren fast alle Muskeln des Körpers beansprucht, ist dies ein guter Sport, mit dem Sie sich Ihr ganzes Leben lang fit halten können. Es bietet einen guten Ausgleich zum Alltag und was ganz wichtig ist: Sie sind viel an der frischen Luft, was ebenfalls sehr gesundheitsfördernd ist!

Auf der folgenden Seite finden Sie alles was Sie für diesen Sport benötigen und wir geben Ihnen einen Einblick darüber, welche Vorteile das Fahrradfahren, vor allem bezogen auf Ihre Gesundheit hat.

Material:

Dadurch, dass beim Fahrradfahren viele Strecken oftmals öffentliche Straßen sind, muss natürlich für ein sicheres Fahrrad und die passende Ausrüstung gesorgt sein. Hier finden Sie eine Übersicht für vorgeschriebenes Material, sowie empfehlenswertes Material, welches wir auf Grund eigener Erfahrungen aufgelistet haben:

FahrradMensch
Vorgeschrieben:
  • Helltönende Klingel
  • mind. zwei voneinander unabhängige Bremsen
  • Scheinwerfer (weiß) + Reflektor (weiß) vorne am Rad
  • Rotes Rücklicht mit Reflektor
  • Katzenaugen an jedem Rad
  • Rutschfeste Pedale mit Reflektoren
Empfehlenswert:
  • Gangschaltung
  • Schutzbleche vorne und hinten
  • Gepäckträger
  • Fahrradschloss
  • Fahrradständer
  • Kettenschutz
  • Klickpedalen
  • Flaschenhalterung
  • Helm
  • Warnweste oder Signalfarben tragen
  • Radschuhe
  • Radhose oder Sporthose
  • Radtrikot oder Sportshirt (keine Baumwolle)

Empfehlenswert:

  • Trinkflasche
  • Radhandschuhe
  • Brille

Sicherheit:

Um die eigene Sicherheit bei diesem Sport zu gewährleisten sind einige Punkte zu beachten:

Verkehrsregeln:
  • Achtung: es gibt benutzungspflichtige Radwege und Radwege ohne Benutzungspflicht
  • auf Verkehrsschilder achten:

     1. Getrennter Rad- und Gehweg

     2. Gemeinsamer Rad- und Gehweg

     3. Gehweg

     4. Gehweg - Radfahrer frei

     5. Fahrradstraße

     6. Ausnahmen vom Rechtsfahrgebot

     7. Einbahnstraßen

Wichtige Hinweise:
  • Vorausschauend und eindeutig fahren
  • Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen
  • Ausreichend Abstand halten
  • Erhöhte Aufmerksamkeit bei abbiegenden Fahrzeugen (Achtung: Toter Winkel)
  • Geisterfahrer leben gefährlich
  • Rücksicht auf Fußgänger nehmen
  • Vor Kreuzungen auf dem Fahrstreifen einordnen
  • nur geöffnete Einbahnstraßen in Gegenrichtung befahren

Gesundheit:

Es ist erwiesen, dass durch regelmäßiges Fahrradfahren Ihre Gesundheit positiv beeinflusst wird. Wichtig für die Gesundheit ist natürlich auch eine gesunde Ernährung, welche in Kombination mit dem richtigen Sport eine Grundlage für langanhaltende Gesundheit ist.

1. Gelenke

Wer mit dem Fahrrad fährt, betätigt sich sportlich ohne dabei seinen Bewegungsapparat, insbesondere seine Kniegelenke, zu belasten. Da das Körpergewicht von Sattel und Lenker aufgefangen wird, sind die Knie und der Rücken fast völlig entlastet. Es kräftigt Muskulatur sowie Bandscheibe und stabilisiert die Wirbelsäule durch Stärkung der kleinen Stützmuskeln um die einzelnen Wirbelkörper herum. Durch die Tretbewegung tut der Radfahrer seinen Gelenken sogar noch etwas Gutes, denn dadurch entsteht Gelenkschmiere.

2. Atemwege

Die Lunge profitiert besonders vom rhythmischen Charakter der "Radel-Aktivität": Unsere Atmungsorgane werden gleichmäßig mit Sauerstoff gefüllt, die sportliche Betätigung kräftigt die Atemmuskulatur, verbessert die Ventilation der Lunge und schützt sogar vor Infekten.

3. Fettstoffwechsel

Die Fette im Körper sind neben den Kohlehydraten unsere wichtigsten Energiespeicher. Leichtes Radfahren verbraucht rund vier bis fünf Kalorien pro Minute, doch die eigentliche Wirkung zeigt sich vor allem im Langzeit-Effekt. „Durch Radfahren“, glauben die Experten der Deutschen Sporthochschule Köln, „wird nicht nur der Organismus trainiert, auf seine nahezu unerschöpflichen Fettreserven zurückzugreifen“. Daneben zeige sich auch eine unmittelbare, positive Beeinflussung des Fettstoffwechsels.

4. Herz- und Kreislaufsystem

Herz-Kreislauf-Störungen können durch das Radfahren präventiv vorgebeugt werden. Schon kleine „Trainingseinheiten“ können das Risiko reduzieren. Regelmäßiges Radeln bringt den Blutkreislauf auf Trab, erhöht das Schlagvolumen des Herzens, beruhigt seine Pumpleistung und vergrößert das Blutvolumen.

5. Muskulatur

Durch regelmäßiges Radfahren kann fast die gesamte Muskulatur des Körpers trainiert werden: Die für das Treten zuständige Beinmuskulatur, die den Körper stabilisierende Rumpfmuskulatur an Bauch und Rücken sowie die Schulter-Arm-Muskulatur, die den Körper am Lenker abstützt.

Mögliche Strecken in der Umgebung:

  • Dollgow - Döberitz - Wandlitz = 56 km
  • Wandlitz - Fredersdorf = 47 km
  • Fredersdorf - Königs Wusterhausen = 52 km
  • Königs Wusterhausen - Großbeeren = 51 km

Mountainbike:

Wenn Sie das ganze Jahr über regelmäßig Fahrrad fahren, haben Sie gute Kondition um den bevorstehenden Urlaub mit Ihrem neuen Hobby zu verbinden. Beim Mountainbiken in den Bergen kann man sich selbst herausfordern, da man oftmals an seine Grenzen stößt. Doch das Gefühl, am höchst möglichen Punkt des Berges angekommen zu sein und die Aussicht genießen zu dürfen, lässt alle negativen Momente der Fahrt wieder vergessen. Der Sport kann Sie nicht nur bei einem schönen Urlaub in den Bergen begleiten, er kann gleichzeig zu einer großen Leidenschaft werden.

Mögliche Reiseziele:
  • Österreich
  • Italien
  • Schweiz
  • Frankreich
  • Deutsche Mittelgebirge (Thüringer Wald, Zittauer Gebirge etc.)
  • Deutsche Alpen

Tour durch den Thüringer Wald: